Uthlede.de | Uthlede ein Dorf im Landkreis Cuxhaven stellt sich vor

Login

bitte Namen und Passwort eingeben
 
Passwort vergessen?  
Neu hier?
 
Jetzt anmelden...!  
wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen
Wetter Uthlede www.wetter.de
Durch die Umstellung der Seite auf ein neues System, sind noch nicht alle alten Beiträge verfügbar. Wir werden nach und nach diese Beiträge hier einpflegen. Dies kann jedoch noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Die Molkerei

1902 wurde die Uthleder Molkerei gegründet, erster Betriebsleiter war Johannes Lienau. In dieser Zeit entstanden auch die meisten anderen Molkereien des Landkreises Wesermünde. 

Die Uthleder Molkerei erhielt Milch aus den Ortschaften Uthlede, Hagen-Harmonie, Lehnstedt, Wulsbüttel, Heine, Wurthfleth, Wersabe, Offenwarden und Aschwarden. 1956 wurden in Uthlede 5,2 Millionen Kilogramm Milch angeliefert, zehn Jahre später waren es acht Millionen. 

Der Posten des Milchwagenfahrers wurde in den einzelnen Familien meistens von einer Generation auf die andere vererbt. In Uthlede fuhren zwei Wagen, Albert Warnke auf dem Uthleder Berg und Arndt Warnke im Dorf. Die Milchwagenfahrerfamilien in den umliegenden Orten waren Hotes in Wurthfleth, Brede in Wersabe, Brummerloh in Aschwarden, Lademacher in Offenwarden, Strahlmann in Offenwardermoor und Stolz in Lehnstedt. 

Im Gegensatz zu den anderen Molkereien des Landkreises, in denen hauptsächlich Butter produziert wurde, stand in Uthlede die Herstellung von Trinkmilch im Vordergrund. 1966 stand die Uthleder Molkerei mit der Produktion von 2,091 Millionen Kilogramm Trinkmilch im Landkreis an erster Stelle. Ebenso war es mit der Frischkäseproduktion, die 1966 91387 Kilogramm betrug. 

Die Absatzmärkte waren vorwiegend in Bremen-Nord, wohin die Uthleder Molkerei die Vollmilch in Flaschen und in Form von Trinkkakao sowie Sahne und Frischkäse lieferte. Neben Milchgeschäften gehörten auch große Betriebe wie der Bremer Vulkan zu den Abnehmern. In der Uthleder Molkerei befand sich noch ein Verkaufsraum, in dem man auch am Sonntagmorgen noch die Sahne für den Nachmittagskuchen bekommen konnte. 

Daneben wurde bis in die sechziger im Gebäude der Molkerei noch eine Mühle betrieben. Nach deren Schließung wurde dieses Futtermittelgeschäft von der Raiffeisen-Warengenossenschaft übernommen. 

1969 fusionierte die Molkerei Uthlede mit denen aus Wallhöfen, Bremen-Lesum und Schwanewede zur Molkerei-Union Bremen-Nord, und das Uthleder Werk wurde geschlossen. Als Nachfolger von Johannes Lienau leitete Otto Drews die Molkerei bis zu ihrer Schließung. 

Seit 1972 befindet sich in den Gebäuden die Waffelfabrik Findeisen.