Uthlede.de | Uthlede ein Dorf im Landkreis Cuxhaven stellt sich vor

Login

bitte Namen und Passwort eingeben
 
Passwort vergessen?  
Neu hier?
 
Jetzt anmelden...!  
wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen
Wetter Uthlede www.wetter.de
thumb

Kornernte wie Anno dazumal

Dorfleben


UTHLEDE Zur Kornernte wie vor einem halben Jahrhundert hatte Janek Glade aus Uthlede aufgerufen. Dabei kam sein Claas-Mähdrescher aus dem Jahr 1967 zu Einsatz. Fünfzehn Jahre hatte der schon ungenutzt auf dem Hof von Ralf Balsam in Sandstedtermoor gestanden. „Ich wollte in Ralfs Blumengeschäft eigentlich nur einen Strauß für meine Mutter kaufen und kam mit einem Mähdrescher zurück“, schmunzelt Janek Glade, der seine Ausbildung als Land- und Baumaschinenmechatroniker als Bester seines Jahrgangs in ganz Niedersachsen abgeschlossen hat und sich nun zum Maschinenbautechniker weiterbildet. Er lebt seinen Beruf auch in der Freizeit weiter und setzte sich gleich mit einigen Freunden daran, um den alten Mähdrescher wieder flott zu machen. „Drei volle Tage haben wir nur geschraubt, um alles wieder gängig zu machen“, sagt Glade. Nun kam die große Stunde des Veteranen auf einem Acker in der Uthleder Feldmark. Zuverlässig wie vor fünfzig Jahren tat er seinen Dienst, nur die Leistung war mit den heutigen Geräten natürlich nicht zu vergleichen. Da konnte auch die Rechteckballenpresse von Claas Brummerloh aus Kassebruch gut mithalten. Neben dem Treckerfahrer waren mehrere Leute erforderlich, die auf dem Wagen hinter der Presse die Ballen annahmen und aufstapelten. Viele Landwirte und andere Uthleder waren gekommen und erinnerten sich noch, dass das Mähdreschen ohne Kabine doch eine sehr staubige Angelegenheit gewesen war. Janek Glade hatte sie aufgerufen, ihre ältesten Trecker mitzubringen. So war Jonny Würger mit seinem „Eicher“ von 1955 gekommen. Einer der wenigen Trecker im Dorf, die noch einen Mähbalken haben, war der von Friedel Effe. Damit konnte man noch eine Epoche in der Erntetechnik weiter zurückgehen. Hier wurde das Korn nur abgemäht und musste anschließend von Hand zu Garben gebunden werden. Gedroschen wurde das Getreide anschließend in einer kleinen Dreschmaschine, die der Heimatverein 2007 aus Wurthfleth bekommen hat. Das Modell „Glückauf 246“ stammt noch aus der Vorkriegszeit und wurde damals vom Landmaschinenhändler Heinz Koch aus dem Nachbarort Meyenburg ausgeliefert. Über einen Keilriemen trieb Jürgen Glade das Gerät an. In einem Behälter wurde das Korn aufgefangen, und am Ende kam das Stroh heraus. Ältere Leute wussten noch, dass man dort eine Presse anschließen konnte, die das Stroh zusammenpresste und so leichter handhabbar machte. Zum Schluss kam noch Jannis Schnibbe mit dem Pflug hinter seinem Unimog und pflügte einen Teil des Stoppelfeldes um. „Wo bekommt man die Kornernte von Anno dazumal vom Mähen über das Dreschen bis zum Pflügen noch live zu sehen“, sagten viele Besucher der spontan angesetzten Vorführung, „meistens sieht man die Geräte ja nur auf Ausstellungen, aber nicht in Funktion“. Vielfach kam der Wunsch auf, so etwas beim nächsten Mal als richtiges Event zur organisieren. Otto Baur