Uthlede.de | Uthlede ein Dorf im Landkreis Cuxhaven stellt sich vor

Login

bitte Namen und Passwort eingeben
 
Passwort vergessen?  
Neu hier?
 
Jetzt anmelden...!  
wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen
Wetter Uthlede www.wetter.de
thumb

Blutspende Uthlede I-2019

DRK-Ortsverein


104 Teilnehmer konnte die Uthleder DRK-Vorsitzende Hanna Tietje zur ersten Blutspende in diesem Jahr in Uthlede im Vereinslokal Würger begrüßen. An dieser hohen Zahl war der FC Hagen/ Uthlede nicht ganz unschuldig, der gleich mit zwei kompletten Fußballmannschaften anrückte. „Der Niedersächsische Fußballverband hatte dazu aufgerufen, und wir haben gleich begeistert mitgemacht“, sagte FC-Vorsitzender Marco Vehrenkamp. Besonders freute sich Hanna Tietje auch, dass unter den Teilnehmern auch die hohe Zahl von 14 Erstspendern war. Sie bekamen gleich einen Aufkleber auf ihre Kleidung, den sie stolz trugen. Unter den Wiederholern gab es einige Jubilare. So erhielten Wilhelm Baumgarth für seine 110., Gisela Rohrsen für ihre 80. und Gisela Wilken für ihre 60. Teilnahme Verzehrgutscheine für das Vereinslokal. Positiv wertete Hanna Tietje auch, dass die Landwirte aus Uthlede und den Nachbardörfern trotz der Feldarbeit bei dem guten Wetter in den Abendstunden wieder den Weg ins Spendenlokal gefunden hatten. Auf die große Anzahl von Teilnehmern war das Blutspendeteam gar nicht vorbereitet, so dass es teilweise zu Schlangen an den einzelnen Stationen kam. Aber die Zeit vertrieben sich die Teilnehmer durch Klönschnack über Neuigkeiten aus dem Dorf. Schließlich waren bis zum Ende der Aktion alle abgefertigt, und auch die fleißigen Damen der Uthleder DRK-Sozialabteilung hatten für alle einen Imbiss nach dem Aderlass zubereitet. „Wer weiß, wann wir eine solche Rekordbeteiligung wieder erreichen“, sagte Hanna Tietje bei der Abschlussbesprechung. „Aber wichtig ist, dass die 14 Erstspender wieder kommen“, entgegnete der DRK-Teamleiter Oliver Grund Blanken. Die nächste Gelegenheit dazu besteht am 26. August bei der nächsten Blutspende in Uthlede. Otto Baur