Uthlede.de | Uthlede ein Dorf im Landkreis Cuxhaven stellt sich vor

Login

bitte Namen und Passwort eingeben
 
Passwort vergessen?  
Neu hier?
 
Jetzt anmelden...!  
wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen
Wetter Uthlede www.wetter.de
thumb

Herbstfest 2016

Heimatverein


Schon von weitem ist der Klang des Schmiedehammers von Jens Krössig vom Uthleder Heimathaus her zu hören. Er schmiedet Messer aus altem Stahl. Etwas leiser geht es nebenan an den Ständen des Stellmachers Waldemar Schneider (84) aus Offenwarden und des Besenbinders Johann Gerdes (78) aus Wehden zu. Der Heimatverein Uthlede hatte zu seinem alljährlichen Herbstfest eingeladen und wie immer alte Handwerksberufe vorgestellt. Seiler Martin Dücker aus Hagen spannt Bänder aus Sisal und Nylon auf seine Maschine. „Sisal ist gut für die Griffigkeit und Nylon für die Festigkeit“, sagt Düker und verdrillt das Ganze zu einem fünf Meter langen Tau. Während es die Maschine neu bespannt, fertigt sein Sohn Lars Heuharken aus Pappelholz nach Maß in jeder gewünschten Breite an. „Die Länge des Stiels sollte der Schrittlänge des Arbeiters angepasst sein“, weiß Lars Dücker. Wollgarn, selbst gestrickte Socken und auch Schaffelle bietet Barbara Sauer aus Garlstedt an ihrem Stand an, während hinter dem Heimathaus alte Oldtimer-Trecker knattern. Die Bautz-Freunde aus Axstedt präsentierten drei Oldtimer. „Die wurden anfänglich vom Waschmaschinenhersteller Zanker gebaut und später von der Treckerfirma Bautz übernommen“, weiß Karl Rahders aus Axstedt, der Vorsitzende der Bautz-Freunde, zu berichten, während sein Kollege Hartmut Bremer aus Ohrensen bei Stade seinen Trecker mit einer Kurbel anwirft. Aber auch aus Uthlede sind Walter Bockhorn mit seinem „Holder“, Gerd Röper und Reinhard Stühmer mit ihren Hanomags, Jörn Erasmi mit seinem Unimog und Sven Mehrtens mit dem legendären „Fendt Dieselross“ vertreten. Technisch ging es besonders für die Jungen auf dem Schulhof bei der Kinderbetreuung zur Sache. Uwe Mehrtens hatte einen restaurierten Minibagger hinter seinen Trecker gespannt und Heiko Schnibbe eine Walze auf den Schulhof gestellt. Damit konnten die Kinder unter der Aufsicht der Erwachsenen nach Herzenslust arbeiten. Bereits früh am Morgen waren die drei Bäcker Karl Lütvogt, Sven Coorßen und Torsten Brockmann sowie Sonja Vehrenkamp in der Backstube aktiv geworden und hatten 17 Bleche Butter-, Apfel- und Pflaumenkuchen gebacken. Auch die anderen Mitglieder des Heimatvereinsteams waren in der Organisation und der Bewirtung der Gäste aktiv. So gab es Wurst und Steaks vom Schwenkgrill und goldgelbe Forellen, die Christian Trowitzsch, der Vorsitzende der Angler persönlich räucherte. „Wieder eine gelungene Veranstaltung“, war von vielen Gästen zu hören. „Wegen des schlechten Wetters fehlten uns leider einige Stammgäste, die sonst immer mit dem Fahrrad kommen“, sagte der Vereinsvorsitzende Torsten Wulff, „aber unsere nächste Veranstaltung ist das Knippessen am 28. Oktober, und das findet dann in unserem gemütlichen Heimathaus unabhängig vom Wetter statt“. Otto Baur